Projekte

Vor 20 Jahren fing es an mit der Gründung der Klezmerband „huljet", die es zum Kulturförderpreisträger einer ehrwürdigen Kleeblattstadt brachte.

Es folgten „fir" und das „modern klezmer quartet“, „knakl“ und das „Trio Vasage“, Gastspiele bei der „Amsterdam Shtetl Band“, „A tickle in the heart“, „Budowitz“, „Duo Wajlu“ und der „global shtetl band“. 

Dies sind dies nun die aktuelleren Projekte:


                                              nu

nu09

der kürzestmögliche Bandname und ein Duo, das sich am Feuer des traditionellen Klezmer und jiddischen Liedes immer wieder gerne verbrennt





Herr Brinkmann: Klarinette und Gesang

Herr Kungl: Akkordeon

________________________________________________________

      Brinkmann & Spehl

Brinkmann&Spehl - Foto- Gero Niebuhr 3.jpg

das abgefahrene Klarinetten Duo – Klezmer und chassidische Ekstase auf Klarinette und Bassklarinette, mit Akkordeon und Gesang gewürzt



Bernd Spehl: Klarinette, Bassklarinette, Hirtenflöte, Gesang

Georg Brinkmann: Klarinette, Bassklarinette, Akkordeon, Gesang


www.berndspehl.de/brinkmann-spehl/

________________________________________________________

Maggid + Kundish/Brinkmann

        „Bad times are good“ 

               a collection of original compositions

DSC 0028 Kopie


Maggid aus Belgien ist ein ambitioniertes Duo, dass sich der modernen Interpretation von Klezmermusik verschrieben hat. Ihr neues Programm mit Eigenkompositionen zu jiddischen, russischen und englischen Gedichten nimmt Stellung zur aktuellen Lage auf dem Planeten. Dazu haben die Beregovski-Preisträger den rising star des jiddischen Liedes Svetlana Kundish und mich eingeladen.


Nicolaas Coterie (BE) - violin, composition

Jonas de Rave (BE) - accordion, composition

Svetlana Kundish (ISR/UKR) - voice

Georg Brinkmann (D) - clarinet, bass-clarinet

www.maggid.be

______________________________________

Wann singt ein Jude?“

Eine Fantasie über Sprache und Musik

Klezmermusik wird in besonderem Maße als „sprechend“ erlebt, mit lachenden und schluchzenden Instrumente, mit Liedern ohne Worte. Dass sich hinter diesem Klischee eine Welt offenbart, in der Musik und Sprache untrennbar verflochten sind zeigt dieses Programm.

In einer faszinierenden Collage aus Klezmermusik, jiddischen Liedern, Gedichten und Texten, kantoralem Gesang, Nigunim und jüdischen Witz offenbart sich die berührende wie humorvolle Ausdruckslust eines besonderen Volkes.

mehr Info: wann singt ein Jude?

_______________________________________________________


klezmerbonn ist eine Initiative, die der Klezmerszene der Region einen Ort geben möchte. 

Wir veranstalten regelmäßig tune learning sessions, Klezmertanzbälle, einen Klezmerkurs und ein internationales Festival; außerdem informieren wir auf unserer website und per newsletter über Klezmerveranstaltungen in der Gegend. 


www.klezmerbonn.de

_______________________________________

Geschichten aus der Hosentasche – 

Erzähltheater Peter Glass

PGlass 1229 as2 Kopie

Sprache und Musik geben sich die luftigen Hände - einer der besten deutschsprachigen Geschichtenerzähler und Gewinner des Silver Ear of Graz gibt mir die Ehre, seine mitreißende Erzählkunst zu begleiten

www.wortmagie.de





________________________________________________________

                                                                                  Feinsliebchen

Peking.jpg

Wo sind unsre alten Lieder?“ sang einst Degenhardt.                               Und: „Nicht für’n Heller oder Batzen mag Feinsliebchen barfuß zieh’n

Sie sind wieder da, die alten Lieder und Feinsliebchen auch. Deutsche, englische und jiddische Volkslieder ohne Kitsch, dafür mit Witz und Gefühl. Dafür zieh’n wir sogar barfuß bis nach Peking!

                       Jean Lennox: Gesang, Violine, Akkordeon, Mandoline, Percussion 

                                          Georg Brinkmann: Gesang, Klarinette, Klavier, Akkordeon